Saale-Radwanderweg

Aus dem Fichtelgebirge heraus fließt die Saale Richtung Elbe, gesäumt von burgengespickten Hügeln und Bergen, dörflicher Geruhsamkeit und städtischem Treiben. Der Saale-Radwanderweg  bietet 427 spannende Kilometer.

Viele Kilometer windet sich der Fluss durch bergige Landschaften mit Wäldern, Schluchten, Stauseen und einigen steilen Höhenunterschieden. Die Herausforderung lohnt sich: Auf den Hügeln und Hängen thronen in großer Dichte Schlösser, Burgen und Ruinen. Doch es gibt noch viel mehr als Bollwerke und Adelssitze zu entdecken: die Tropfsteinhöhlen bei Saalfeld, Salzgewinnungsanlagen oder die alte Universitätsstadt Jena. Genießer freuen sich auf die Saale-Unstrut-Tropfen rund um Naumburg. Durch Wiesen und Auenwälder fließt die Saale, bevor sie sich bei Barby in die Elbe ergießt.

Charakter: teilweise hügelig mit einigen starken Steigungen. Größtenteils asphaltierte oder wassergebundene Wegedecke, kurze Abschnitte sind unbefestigt oder bestehen aus Kopfsteinpflaster. Größtenteils autofrei.

Landschaft: Vor allem im Ober- und Mittellauf der Saale ist der Radfernweg von Bergen geprägt, von Saalfeld bis zur Mündung in die Elbe wird das Profil flacher, bleibt jedoch von Hügeln, Wäldern und Weinbergen gesäumt.

  •     Länge: 427 Kilometer
  •     Start: Zell im Fichtelgebirge
  •     Ziel: Barby/Elbe
  •     Bayreuth 37 km | Magdeburg 24 km
  •     Streckeninfo: teilweise hügelig, starke Steigungen

Quelle DZT