Moselradweg

In den französischen Südvogesen beginnt die schleifenreiche Reise der Mosel an den Rhein. Über Luxemburg kommt sie nach Deutschland und könnte wahrscheinlich so manche Geschichte erzählen.

Wer dem Radfernweg folgt, kann dies ganz sicher. Der deutsche Moselradweg, als Teil der internationalen Radwanderroute Velo Tour Moselle, beginnt in Perl. Bis nach Koblenz erwarten den Radler nun 250 Kilometer abwechslungsreiche Landschaft in überwiegend ebenem Terrain.

Trier begeistert mit sehenswerten römischen Bauten, bevor die Mosel das Rheinische Schiefergebirge durchbricht. Der Fluss schlängelt sich durch das immer enger werdende Tal. Hier verbergen sich kleine und große Kulturschätze wie die römische Villa in Longuich oder die Moselburgen.

Am Deutschen Eck endet der Moselradweg. Charakter: internationaler Radfernweg. Verläuft zumeist auf asphaltierten Radwegen, Wirtschaftswegen und alten Treidelpfaden in vorwiegend ebenem Gelände. Die Strecke ist ab Perl einheitlich und durchgängig ausgeschildert, aber mit anderer Kennzeichnung als in Frankreich.

Landschaft: Das Weinkulturland Mosel zeichnet sich durch viele Flusswindungen, zahlreiche Steilhänge und den typischen Terrassenweinbau aus. Die Radwege verlaufen zwischen Flussufer und Weinbergen und verbinden mehr als 120 Weindörfer.

  • Länge: 250 Kilometer
  • Start: Perl
  • Ziel: Koblenz
  • Streckeninfo: Überwiegend ebenes Gelände, mit Kindern gut zu befahren, überwiegend anhängertaugliche Strecke

 

 Quelle :© Deutsche Zentrale für Tourismus e.V.