Kocher-Jagst-RadwegRundtour an den Zwillingsflüssen

  Im Nordosten Baden-Württembergs schlängeln sich Kocher und Jagst durch die Landschaft und werden begleitet von einem Radfernweg, der ihnen durch jede Biegung folgt. Idyllische Abschnitte und schöne Aussichten warten auf die Radfahrer.

Auf diesen 330 Kilometern fährt man immer dicht am Ufer, durch Wiesen und Wälder, aber auch entlang von mit Reben bewachsenen Hängen, die einen guten Tropfen versprechen. In Aalen wird im Limesmuseum an die Antike erinnert und an das Leben am Grenzwall. In den Thermen und Bädern an der Strecke werden müde Radlerbeine wieder munter. Unterwegs stoßen Radwanderer immer wieder auf romantische Fachwerkorte mit Burgen und Schlössern, deren Kulissen im Sommer zu Freilichtspielen einladen.

Der „Hohenloher Kultursommer“ präsentiert sich alljährlich mit seinem klassischen Musikangebot.

Charakter: Der Kocher-Jagst-Radweg weist in seinem Verlauf einige Steigungen auf. Er verläuft auf zumeist asphaltiertem Untergrund, teilweise auch auf Schotterwegen. Der Radfernweg ist vorwiegend autofrei geführt. Landschaft: Der Radfernweg verläuft durch die Flusslandschaft von Kocher und Jagst zwischen dem Ostalb-Rand, Hohenlohe und dem Neckar mit Wiesen, landwirtschaftlich genutzten Flächen, Mischwäldern und Weinbaulandschaft.

  • Länge: 330 Kilometer, Rundkurs
  • Streckeninfo: Überwiegend ebenes Gelände, teilweise hügelig 

Quelle :© Deutsche Zentrale für Tourismus e.V.