Ilmtal-Radweg

Im Ilmtal wirkten wahre Geistesgrößen – allen voran Johann Wolfgang von Goethe, der sich einst in seinem Garten von der Ilm inspirieren ließ. Radfahrer können es dem Dichter gleichtun und dem Fluss auf dem Ilmtal-Radweg von den Wäldern und Höhen des Thüringer Waldes in das malerische Ilmtal bis nach Bad Sulza folgen.

Die Tour beginnt in Allzunah am Rennsteig im Thüringer Wald. Sie folgt dem Fluss durch die Natur und macht Station an den Stätten der Weimarer Klassik. Weimar lockt Kulturfreunde aus der ganzen Welt in das UNESCO-Welterbe „Klassisches Weimar und Bauhaus“.

In Apolda findet sich dagegen das sozialistische Erbe im Museum „Olle DDR“. Die Natur des Ilmtals steht seinem kulturellen Wert in nichts nach – Weimar ist ein einziger Park, und die Ilmauen haben ihre Ursprünglichkeit bewahrt. Bad Sulza hat über 800 Jahre Weinbau-Tradition – der passende Ort, um auf eine gelungene Radreise anzustoßen.

Charakter: meist ebenes Gelände, gelegentlich gibt es kleine Steigungen. Er ist nicht immer autofrei. Der Weg ist hauptsächlich asphaltiert, sonst gibt es wassergebundene Decken und Plattenwege.

Landschaft: waldreiches Mittelgebirge, Flussauen, weite Ebenen, Parkanlagen, Kulturstädte, Weinberge

  • Länge: 125 Kilometer
  • Start: Allzunah am Rennsteig
  • Ziel: Großheringen/Kaatschen-Weichau
  • Streckeninfo: Überwiegend ebenes Gelände, teilweise hügelig, mit Kindern gut zu befahren

 

Quelle :© Deutsche Zentrale für Tourismus e.V.