Fulda Radweg

Die Fulda entspringt auf der Wasserkuppe in 900 Metern Höhe. Von hier hat man einen herrlichen Blick auf die Umgebung – eine schöne Einstimmung für eine Tour auf dem Fulda-Radweg.

Von der Quelle geht es steil flussabwärts, durchs Tal der Fulda in die gleichnamige Stadt mit ihren eindrucksvollen Baudenkmälern. Über Niederaula gelangt man nach Bad Hersfeld mit der größten romanischen Kirchenruine Europas.

Mittelalterlich muten die Fachwerkstadt Rotenburg a.d. Fulda, wo der Weg Waldhessen verlässt, und das Kloster Haydau in Morschen im Kurhessischen Bergland an.

Nach Melsungen ist mit Kassel die Schlussetappe dieser Reise in Sicht. Dann sind es nur noch wenige Kilometer bis zur historischen Altstadt von Hannoversch Münden, wo sich Fulda und Werra zur Weser vereinigen. Der Fulda-Radweg führt weiter entlang der Weser bis zum Barockstädtchen Bad Karlshafen.

Charakter: Der Fulda-Radweg verläuft hauptsächlich über asphaltierte Routen, zumeist über Radwege oder verkehrsarme Nebenstraßen. Das Gelände ist vorwiegend eben, Steigungen sind selten zu bewältigen.

Landschaft: Flussroute von den Höhen der Rhön durch die waldreiche nordhessische Mittelgebirgsregion, verschiedene Naturschutzgebiete bis zum Zusammenfluss von Fulda und Werra in Hannoversch Münden. Danach weiter an der Weser bis Bad Karlshafen.

  • Länge: 260 Kilometer
  • Start: Gersfeld/Rhön
  • Ziel: Bad Karlshafen
  • Streckeninfo: Überwiegend ebenes Gelände, mit Kindern gut zu befahren, überwiegend anhängertaugliche Strecke

 

 

Quelle :© Deutsche Zentrale für Tourismus e.V.