Bodensee-Königssee-Radweg

Im äußersten Süden Bayerns wird eine Radtour zur Entdeckungsreise zwischen unzähligen Seen, abgeschiedenen Dörfern und den ganz Großen Sehenswürdigkeiten. Die Alpen stets im Blick, führt der Bodensee-Königssee-Radweg zielsicher durch eine der schönsten Bilderbuchlandschaften Deutschlands.

Ausgangspunkt des Radweges zwischen den Seen ist Lindau, von wo aus es in das hügelige Allgäu geht. Verstreut zwischen Wald und Wiesen prägen kleine Dörfer das Bild. Mit einem unvergesslichen Ausblick auf die Allgäuer Alpen, die Zugspitze und die Tannheimer Berge führt der Weg nach Füssen mit seinen sehenswerten Bürgerhäusern. Dann erreicht man Hohenschwangau und erblickt das wohl berühmteste Postkartenmotiv Deutschlands: Neuschwanstein, erbaut von König Ludwig II. Ebenso sehenswert, aber ungleich kleiner ist die Wies Kirche. Sie liegt etwas abseits der Strecke bei Steingaden und gehört zum UNESCO-Welterbe.

In Benediktbeuern ist es das Benediktinerkloster mit seiner über 1.250-jährigen Geschichte, das zu Besichtigungen einlädt. Der Radweg erreicht Bad Tölz an der Isar, und durch die oberbayerische Bilderbuchlandschaft führt die Route zum Tegernsee. Es folgt Schliersee mit seinem sehenswerten Rathaus.

Weiter über Bad Feilnbach und Neubeuern im Inntal geht es zur nächsten blauen Sehenswürdigkeit. Im Chiemgau liegt der wunderbare Chiemsee, für den man etwas Zeit einplanen muss. Per Schiff geht es zur Fraueninsel mit ihrem Kloster aus dem 9. Jahrhundert, und nach einer Inselumrundung setzt man über zur Herreninsel, wo mit dem Schloss ein weiteres Prunkstück aus der Zeit König Ludwigs II. wartet. Über Traunstein führt der Weg nach Bad Reichenhall und Berchtesgaden. Das Ziel der Reise liegt inmitten der alpinen Landschaft des Nationalparks Berchtesgaden: Der Königssee ist ein wahrhaft krönender Abschluss einer königlichen Radreise.

Quelle :© Deutsche Zentrale für Tourismus e.V.