Der Bischofs-Radweg

Das Fahrrad bietet sich an, um die bischöflichen Wirkungsstätten zu besuchen. Die Radroute startet in Havelberg, der Wiege der Prignitz, und endet in Wittstock, wo die Zeit der Bischöfe im 16. Jahrhundert ihr Ende fand.

Wallfahrtsorte, Bischofsburgen und Städtchen mit jahrhundertealter Geschichte liegen an der Route, die durch die flache Landschaft führt. Natürlich gibt es auch Sehenswürdigkeiten ohne religiösen Hintergrund an und neben der Route, wie ein Kleinbahnmuseum oder den Landschaftspark Hoppenrade.

Charakter: Die Routenführung wird ihrem Thema mit vielen bischöflichen Wirkungsstätten gerecht. Alte Bischofsburgen, bedeutende Wallfahrtsorte und jahrhundertealte Städtchen liegen am Weg Die Verkehrsbelastung ist gering. Landschaft:

Der Radfernweg führt, abseits großer Städte und Verkehrsströme, vorwiegend durch landwirtschaftlich geprägtes Flachland, durch ursprüngliche Eichen-, Buchen- und Kiefernwälder sowie durch Heidelandschaft mit kleinen Flüssen.

  • Länge: 108 Kilometer
  • Start: Havelberg
  • Ziel: Wittstock
  • Streckeninfo: Überwiegend ebenes Gelände, mit Kindern gut zu befahren

 

Quelle :© Deutsche Zentrale für Tourismus e.V.