Ahr Radweg

Römer, Reben und Ruinen

Der Ahr-Radweg bildet zusammen mit Erft- und Rhein-Radweg die Drei-Flüsse-Tour. Relikte der Römerzeit, Burgruinen und Terrassenweinberge machen die flache Route zu einem romantischen Genuss.

Von der Ahrquelle im historischen Burgort Blankenheim geht es auf sanft abfallenden Wegen direkt in bewaldete Hügellandschaften. Malerische Dörfer, grüne Höhenzüge mit schroffen Felsvorsprüngen und zahlreichen Burgruinen erfreuen auf dem Weg das Auge.

Und fürs leibliche Wohlbefinden sorgen sowohl die Thermalquellen in Bad Bodendorf und Bad Neuenahr – als auch der berühmte Rotwein der Region. Der Rebensaft gedeiht an den steilen Weinbergen entlang dieses Weges, der weiter nach Osten Richtung Rhein führt, vorbei an Ahrweiler zum Schloss Sinzig oder dem Friedensmuseum in Remagen. Charakter: Der Ahr-Radweg ist familienfreundlich, da er kaum Steigungen aufweist und zumeist autofrei ist. Zum größten Teil sind die Wegeoberflächen asphaltiert, es finden sich auch wassergebundene Abschnitte.

Landschaft: Die Ahr wird auf ihrem Weg zum Rhein gesäumt von Terrassenweinbergen, Felslandschaften, Burgen und Ruinen. Auch Wiesen-, Auen- und Waldlandschaften finden sich in der dörflich geprägten Flusslandschaft.

Länge: 80 Kilometer

Start: Blankenheim

Ziel: Sinzig/Remagen-Kripp

Streckeninfo: überwiegend ebenes Gelände, mit Kindern gut zu befahren

 Quelle :©DZT