• DE

Okzitanien / Pyrenäen- Mittelmeer im Überblick

Unendliche Weiten, unberührte Natur, reizvolle Dörfer und Städte, die Geschichte erzählen, Mensch und Natur ins Licht des Südens getaucht: Okzitanien / Pyrenäen-Mittelmeer entfaltet ein Wechselspiel von Naturschauspielen und Kulturgütern und lockt mit hervorragender Gastronomie in den Südwesten Frankreichs, diese großzügige Region zwischen Atlantik und Mittelmeer. Grund genug für mehr als nur eine Entdeckungsreise!

Meer und Gebirge, dynamische Städte und menschenleere Hochebenen, mehrere Jahrtausend Geschichte und futuristische Architektur: die Region Languedoc-Mittelmeer bietet reizvolle Kontraste. Die Badeorte an der Küste wie Collioure, Argelès-sur-Mer, Gruissan oder Leucate verheißen Badespaß pur und in den Cevennen oder im Regionalpark Haut-Languedoc lässt es sich vor atemberaubender Kulisse entspannt wandern.

Ein reiches kulturelles Erbe wartet ebenfalls darauf, entdeckt zu werden: Der Pont du Gard ist das Wahrzeichen der Region. Und die Arena von Nîmes gehört zu den besterhaltenen Bauwerken der römischen Welt und ist der größte Veranstaltungsort der Region.

Große Feste gibt es auch in Montpellier und Carcassonne, die einen guten Anlass bieten, die Spezialitäten der Region zu probieren.: Meeresfrüchte gehören hier genauso auf die Speisekarte wie die Weine aus dem Languedoc und dem Roussillon.

In Okzitanien / Pyrenäen-Mittelmeer gibt es über 20 « Voies vertes » für leichte Fahrrad-Touren zwischen 15 und 145 km. Zu den schönsten Fahrrad-Strecken der Region gehören die Wege entlang des Canal des Deux Mers. Sie führen auf mehr als 700 km vom Atlantik zum Mittelmeer durch herrliche Landstriche mit dem reichen historischen Erbe Südwestfrankreichs. Auf den ehemaligen Treidelpfaden am Garonne-Seitenkanal und dem Canal du Midi, geht es über die reizvollen Städte Moissac, Toulouse und Carcassonne bis Sète.

Der wunderschöne Radweg « Passa Païs » (okzitanisch: « durch das Land ») führt durch zwei sehr unterschiedliche Regionen im Haut-Languedoc: Die unter dem atlantischen Klimaeinfluss stehenden Wiesen- und Waldgebiete im Tarn und typisch mediterrane Landstriche mit Obstgärten, Weinlagen, Olivenhainen oder Strauchheide im Hérault nach derm Überschreiten der Wasserscheide am Col de la Fenille. Der Pass wird in einem beleuchteten Tunnel durchquert.