Über 80 Ausflug und Fernradwege in Frankreich finden sie hier

Ein Paradies für Radfahrer Unter dem Namen „Véloroutes“ (Rad-Routen) finden sich in Frankreich bereits rund 2600 Kilometer gesicherte und markierte Radstrecken auf verkehrsarmen Straßen. Sie ergänzen ein Angebot, das unter der Bezeichnung „Voies Vertes“ viele Wege umfasst, die völlig autofrei sind.

Voies vertes Mit Streckenlängen zwischen 20 und 50 km eignen sich diese hervorragend für Radtouren mit der ganzen Familie. Stets geht es dabei durch reizvolle Landschaften mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten am Wegesrand. Das Schild der grünen Wege weist einen Weg aus, der von Fußgängern und Fahrradfahrern benutzt werden darf, aber für motorisierte Fahrzeuge verboten ist.

Das gleiche Schild mit rotem Querbalken signalisiert das Ende des grünen Weges. Radrouten und Fernradwege in Frankreich.

La Loire à Vélo (die Loire mit dem Rad) Auf den Uferdeichen führt die Strecke von Cuffy am Oberlauf der Loire nach St. Brévin-les-Pins an der Atlantikküste. Zwei Drittel der insgesamt 800 Kilometer langen Route verlaufen direkt am Ufer der Loire und rund ein Drittel führt durch eine Region, die zum Welterbe der UNESCO zählt: das Loiretal zwischen Sully-sur-Loire und Chalonnes-sur-Loire mit seiner einzigartigen Landschaft und den berühmten Schlössern.

Die Strecke ist Bestandteil des Fernradweges Eurovélo 6 zwischen Atlantik und Schwarzem Meer.

Von Paris zum Mont-Saint-Michel: Eine Radfahrer-Fernroute, an der alleine schon die nüchternen Zahlen beeindrucken: In 442 Kilometern führt die Véloscénie von Paris zum Mont Michel. 131 dieser 442 Kilometer entfallen auf sogenannte „Voies Vertes“ – sprich Wege, die ausschließlich Radfahrern und anderen nicht motorisierten Verkehrsteilnehmern vorbehalten sind.

So sind die Abschnitte von Paris nach Massy, rund um Chartres, von Condé-sur-Huisne nach Alençon und von Domfront bis zum Mont Saint-Michel für Autos gesperrt. Die restlichen 312 Kilometer verlaufen auf wenig befahrenen Straßen. Vier Regionen – Île de France, Centre-Val de Loire, Pays de la Loire und Basse-Normandie – durchquert man als Radtourist auf der Véloscénie.

Die Tour de Bourgogne à Vélo führt durch Côte d’Or, Nièvre, Saône-et-Loire und Yonne – also durch alle vier Départements der Region Burgund. Sie umfasst fünf äußerst attraktive Routen.

Eine Strecke führt über 180 km entlang des Canal du Nivernais, der die Flusstäler von Loire und Seine miteinander verbindet. Andere, nicht weniger reizvolle Routen in der Bourgogne folgen dem Canal du Centre oder den Flüssen Yonne und Saône.