Mecklenburg-Vorpommern

1.900 Küstenkilometer mit noblen Ostseebädern und weißen Stränden, altehrwürdigen UNESCO-Welterbestätten und imposanter Natur. Nur eine Autostunde südlich der Ostsee erstreckt sich Mitteleuropas größte zusammenhängende Seen- und Flusslandschaft.

Die mittelalterlichen Gassen der Hanse- und Hafenstädte sind geprägt von roten Ziegelsteinen. Ihre Silhouetten werden indes von riesigen gotischen Backsteinkirchen beherrscht. Besonders beeindruckend ist dieser Stil in Wismar (UNESCO-Welterbe), Rostock, Stralsund (UNESCO-Welterbe) und Greifswald zu erleben. Giebelhäuser, massige Speichergebäude und meisterhafte Rathäuser zeugen vom Reichtum der Kauf- und Handelsleute zu Zeiten der Hanse.

Drei Nationalparks und eine schier endlose Seenlandschaft

In Deutschlands Norden werden viele ursprüngliche Naturschönheiten bewahrt: Der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft ist das größte Kranichrastgebiet Zentraleuropas. Die Kliffküste des Nationalparks Jasmund auf der Insel Rügen leuchtet weit mit ihren weißen Kreidefelsen, die Caspar David Friedrich in einem weltberühmten Gemälde festhielt. Der waldige Müritz-Nationalpark im Herzen der Mecklenburgischen Seenplatte umgibt die Müritz, den größten deutschen Binnensee. Von dort aus verzweigt sich die Wasserlandschaft in alle Himmelrichtungen.

© Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.